Lager & Wegpunkte

Eure Verbündeten sammeln sich in eurem Lager.

Nicht alle Teile der Welt werden sich verändern, sichere Orte, wie Lager und Ortschaften bleiben unverändert. Dort könnt ihr eure Gegenstände an Händler verkaufen und eure Ausrüstung reparieren lassen. Auch findet ihr hier eure Begleiter und wichtige NSCs, die ihr auswählen könnt, um euch mit ihnen zu unterhalten und sie um Rat zu bitten oder nach ihrer persönlichen Geschichte zu fragen.

Nutzt Wegpunkte, um schneller zu reisen.

Außerdem werdet ihr auf magische Symbole stoßen, die in den Boden geritzt wurden, diese sind auch an anderen Orten der Welt anzutreffen. Dies sind Wegpunkte, arkane Teleportationszirkel, die über ganz Sanktuario verteilt sind und über die ihr von einem Ort zum anderen reisen könnt. Wenn ihr in der Kampagne einen neuen Wegpunkt entdeckt, könnt ihr von dort zu jedem anderen Wegpunkt dieses Gebietes reisen, den ihr bereits freigeschaltet habt. Im Abenteuermodus startet ihr das Spiel mit allen verfügbaren Wegpunkten bereits verfügbar.

Wenn ihr einen Wegpunkt auswählt öffnet ihr die Wegpunktkarte, in der sämtliche von euch bereits entdeckten Wegpunkte angezeigt werden. Der Wegpunkt, der am nächsten zu eurem aktuellsten Questziel der Kampagne liegt, leuchtet auf – dort solltet ihr euch hinbegeben, wenn ihr bereit seid, in der Geschichte voranzuschreiten.

Quests

Ausrufezeichen zeigen Quests an.

Quests bestimmen den Handlungsverlauf von Diablo III und eure Reise, um die Brennenden Höllen zu bezwingen.

Die komplette Beschreibung eurer aktuellen Quests, inklusive Ziel und Startpunkt, findet ihr in eurem Tagebuch (PC: „J“-Taste, Konsole: BACK oder SELECT drücken und „Quests“ auswählen). Dort befinden sich auch ein Protokoll eurer Reisen, ein Bestiarium der euch bisher begegneten Gegner und eine Sammlung der von euch zusammengetragenen Bücher.

Die Quest wurde abgeschlossen.

Quests werden mit Gold, Erfahrung oder Gegenständen belohnt, wobei einige auch noch über Bonusziele verfügen, deren Erfüllung zwar zum Abschluss der Quest nicht zwingend notwendig ist, die euch aber zusätzliche Erfahrung oder Gold verschaffen.

Meistens werdet ihr eure Quests von euren engsten Verbündeten erhalten aber manchmal jedoch wird die Welt selbst euch einen besonderen Weg eröffnen, einen Feind schicken, den es zu überwinden gilt oder noch ganz andere ... Gelegenheiten anbieten.

Wenn ihr die Kampagne erneut durchspielen möchtet, könnt ihr in den Einstellungen (PC) die Funktion „Quests zurücksetzen“ verwenden. In diesem Fall beginnt ihr die Kampagne in Akt I mit zurückgesetzten Questfortschritten (und Wegpunkten).

Quests, die ihr nach dem Zurücksetzen abschließt, bringen euch zusätzliche Belohnungen ein. Charaktere auf Stufe 60 oder höher erhalten mindestens einen legendären Gegenstand, wenn sie nach dem Zurücksetzen die letzte Quest der Geschichte abschließen.

Ereignisse

Ein Ereignis kündigt sich an.

Während ihr die Welt Sanktuarios durchwandert, werden euch auch umgebungsbedingte Ereignisse begegnen – kleine Spielszenen wie Miniquests. Wenn ihr ein solches Ereignis ausfindig macht, erkennt ihr dies daran, dass euch dessen Name sowie Erfolgsbedingungen auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Ereignisse sind dämonische Rituale, Hinterhalte, Höhlen voller ausgehungerter Gefangener und andere zufällige Vorkommnisse, die euch auf eurer Reise durch die Hauptgeschichte von Diablo III fordern. Sie bieten unterschiedliche Belohnungen und Gegner und können in ihrer Ausgestaltung von Spiel zu Spiel variieren.

Bei vielen Ereignissen gibt es eine Chance, Bonusschätze zu erhalten.

Die infernalische Maschine

Höllische Monster wurden überall in der Welt Sanktuario gesichtet. Besiegt diese Kreaturen und ihr habt die Chance, Artefakte zu erhalten, die einen Durchgang zu einem verborgenen Bereich der Brennenden Höllen öffnen. Es heißt, dass in diesen winzigen Welten die teuflischsten aller Champions der Höllen gemeinsam ihr Unwesen treiben. Wenn ihr in ihr Reich eindringt und schließlich über diese Ungeheuer triumphiert, könnt ihr ihre dämonischen Körperteile einsammeln. Mithilfe dieser nekrotischen Organe können dann legendäre Gegenstände von beispielloser Macht geschmiedet werden.

Die Finsternis in Tristram

Ein uraltes Übel regt sich in den Ruinen unter Alt-Tristram und ein mysteriöses Portal hat sich geöffnet, das zu einer allzu bekannten Kathedrale führt. Tief unter den Katakomben erwartet der Herr des Schreckens all die kühnen Abenteurer, die es wagen, ihn herauszufordern.

Jeden Januar könnt ihr eine Hommage an die Ereignisse des ersten Diablo erleben, denn wir erwecken alles, von bekannten Gegnern bis hin zu kultverdächtigen Gegenständen, in Diablo III wieder zum Leben. Wer sich in diese Dunkelheit wagt, kann Transmogrifikationsbelohnungen, Erfolge und einige zusätzliche Überraschungen erhalten. Vielleicht erinnert ihr euch auch nicht mehr an alles, das sich in den Tiefen dieses gefährlichen Dungeons verbirgt …

Um an diesem Ereignis teilzunehmen, müsst ihr ein Spiel im Abenteuermodus starten und in Akt I in der Nähe des Wegpunkts der Alten Ruinen nach der Finsternis in Tristram Ausschau halten. Auf eurer Karte seht ihr neben dem Wegpunkt ein rotes Pentagramm, solange das Ereignis aktiv ist. In den Alten Ruinen findet ihr ein Portal, das euch in eine andere Ära führt. Besiegt das Böse unterhalb der Kathedrale und erhaltet einen einzigartigen legendären Edelstein. Doch nehmt euch in Acht! Das Schicksal hatte es mit dem letzten Abenteurer nicht gut gemeint, der es wagte, den Herrn des Schreckens zu binden.

Zufallsgenerierung

In neuen Gegenden oder bei Questzielen findet ihr oft Speicherpunkte.

Zufallsgenerierte Elemente von Diablo III sind zur Steigerung des Wiederspielwerts gedacht, aber haben außerdem zur Folge, dass die Speicherung eures Spielfortschritts sehr individuell erfolgt.

Ihr müsst euer Spiel nicht manuell speichern, um später dort fortfahren zu können, wo ihr es verlassen habt. Stattdessen wird euer Spielstand (wie Erfahrungsstufe, Beute und abgeschlossene Quests) automatisch bei Erreichen eines Speicherpunkts gesichert. Euer Spiel wird auch mit den Funktionen „Spiel verlassen“ oder „Diablo III verlassen“ im Optionsmenü gespeichert. Es ist wichtig euer Spiel auf diese Weise zu verlassen und nicht euren Rechner oder eure Konsole einfach abzuschalten, damit euer Fortschritt korrekt gespeichert werden kann.

Habt ihr das Spiel inmitten eines Verlieses oder der Wildnis beendet, setzt ihr es nach dem Laden eures Charakters nicht direkt dort wieder fort, sondern am letzten Speicherpunkt oder am nächstgelegenen sicheren Ort – üblicherweise einer nahegelegenen Ortschaft oder einem Lager. Um danach an eure letzte Kampfstätte zurückzukehren, schlagt ihr entweder denselben Weg wie beim letzten Mal ein oder verwendet einen Wegpunkt. Habt ihr einmal einen Wegpunkt entdeckt, könnt ihr dorthin jederzeit zurückkehren, was diese Orte zu festen Ankerpunkten auf eurem Weg durch das Spiel macht.

Ihr könnt genau so viel oder wenig erkunden, wie ihr möchtet, solltet allerdings stets sorgfältig suchen und möglichst viele Wegpunkte auftun, um euch effizienter durch die Spielwelt bewegen zu können.

Karte & Minikarte

Wenn ihr ein neues Gebiet betretet, wird euch eine ausgegraute, unvollständige Karte dieser Gegend angezeigt. Während ihr diese nun durchquert, beginnt ihr, diese Karte auszufüllen.

Eure Karte zeigt Quests, Verbündete, Wegpunkte, Dungeons und eure Umgebung an.

Solltet ihr euch einmal verlaufen haben, könnt ihr eure Karte öffnen (PC: „M“- oder „Tab“-Taste, Konsole: Steuerkreuz nach unten), um eine ungefähre Vorstellung von eurer Umgebung zu erhalten. Gegenden, die ihr noch nicht erreicht habt, sind verdunkelt, bis ihr sie erkundet. Dann wird eure Karte um sie ergänzt und ihr seid in der Lage, die Gegend genauer auszumachen. Erscheint auf eurer Karte ein pulsierender Kreis, solltet ihr euch dorthin begeben – er zeigt den Ort und Richtung eures aktuellen Questziels an.

Auf PC/Mac könnt ihr über die Minikarte in der rechten oberen Bildschirmecke, eine kleinere Version dieser Karte finden. Diese Minikarte hilft vor allem bei der Schnellnavigation, wenn ihr nicht die komplette Karte öffnen möchtet.

Monster

In Sanktuario bekommt ihr es mit einer Vielzahl an Monstern zu tun, die euch auf ganz unterschiedliche Weise ins Jenseits befördern wollen. Einige speien Säure oder greifen aus der Entfernung mit winzigen Wirbelstürmen an, andere springen euch an, um euch aus dem Gleichgewicht zu bringen und in Stücke zu reißen, bevor ihr überhaupt merkt, wie euch geschieht.

Macht kurzen Prozess mit Dämonen, die sich euch in den Weg stellen.

Neben der enormen Anzahl verschiedener „gewöhnlicher“ Monster gibt es noch einige besondere Vertreter ihrer Art, auf die ihr regelmäßig treffen werdet.

  • Champion-Monster haben blau angezeigte Namen. Sie sind in Gruppen unterwegs und stärker als „gewöhnliche“ Monster, da sie mehr Treffer einstecken können und höheren Schaden verursachen. Darüber hinaus verfügen sie über sogenannte Affixe, Spezialfähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, sich von euren Angriffen wegzuteleportieren oder Blitze in Richtung ihres Gegners zu schicken, wenn sie getroffen werden.

  • Seltene Monster haben golden angezeigte Namen und werden oftmals von einer Gruppe Champion-Monster begleitet. Normalerweise sind sie mächtiger als Champions – sie verfügen über mehr Leben, verursachen höheren Schaden und besitzen häufig gleich mehrere Spezialfähigkeiten.

  • Einzigartige Monster haben violett angezeigte Namen. Normalerweise sind sie mächtiger als Champions – sie verfügen über mehr Leben, verursachen höheren Schaden und besitzen häufig gleich mehrere Spezialfähigkeiten.

Für den Sieg über Champions, seltene und einzigartige Monster erhaltet ihr Belohnungen, die ihrer höheren Schwierigkeitsstufe entsprechen – größere, mehr Leben regenerierende Heilkugeln, sowie mehr Gold und häufig bessere Gegenstände.

An bestimmten Punkten des Spiels müsst ihr euch wahrhaft furchteinflößenden Boss-Monstern stellen – riesigen oder besonders gefährlichen Feinden, die alle anderen überschatten. Ihr müsst all euer Geschick und Können einsetzen, um diese Ungetüme zu besiegen und wenn ihr sie abfertigen konntet, dürft ihr euch auf eine fürstliche Belohnung freuen.

Monster-Affixe

Es folgt eine Liste der Monster-Affixe – einzigartiger Monstereigenschaften –, auf die ihr in Diablo III wahrscheinlich treffen werdet. Bitte beachten:

  • Die meisten Eigenschaften eines Monsters findet ihr im Text unter dem dazugehörigen Namen.
  • Wenn euer Charakter stärker wird, begegnet ihr auch stärkeren Monstern.
  • Monster auf höheren Stufen setzen im Kampf bis zu vier Affixe gleichzeitig ein. Seid vorsichtig!

Affixe

Ein Dämonenjäger kämpft gegen Champions mit den Affixen Arkanverzaubert und Geschmolzen.

  • Abschirmend: Abschirmende Monster können einen temporären magischen Schild beschwören, der sie, gegen Schaden immun macht.
  • Alptraumhaft: Treffer von alptraumhaften Monstern können dazu führen, dass ihr die Kontrolle über den Charakter für einige Sekunden verliert und er flieht.
  • Arkanverzaubert: Arkanverzauberte Monster beschwören rotierende Strahlen arkaner Energie, die beträchtlichen Schaden verursachen.
  • Aufseher: Monster mit dem Affix „Aufseher“ können euch in ein Gefängnis einschließen, Schaden zufügen und temporär bewegungsunfähig machen. Während ihr bewegungsunfähig seid, könnt ihr angegriffen werden, aber einige Defensivfertigkeiten können euch dabei helfen zu entkommen.
  • Blocker: Monster mit dem Affix „Blocker” erschaffen Mauern, die euch einfangen oder euch den Weg zu dem beschwörenden Monster versperren können. Beschworene Mauern verschwinden nach ein paar Sekunden – wenn ihr es euch leisten könnt, zu warten.
  • Elektrisiert: Elektrisierte Monster geben Elektrische Aufladungen ab, wenn sie getroffen werden, die bei Kontakt Blitzschaden verursachen.
  • Feuerketten: Diese Monster sind durch Ketten aus Feuer verbunden, die alles verbrennen, das sie berühren. Einzelne Monster in der Gruppe zu töten verringert die Länge und Beweglichkeit der Kette.
  • Geschmolzen: Geschmolzene Monster hinterlassen brennende Lava, wo immer sie gehen und stehen. Kurz nach ihrem Tod explodieren ihre Leichen in Feuerbällen mit hohem Schadensausstoß.
  • Gewittersturm : Monster mit dem 'Gewittersturm'-Affix setzen starke Blitze ein, um Feinden aus der Entfernung elektrische Schläge zu verpassen.
  • Giftverzaubert: Giftverzauberte Monster beschwören giftige Kugeln, die eine Schaden verursachende Spur hinterlassen und sich netzartig ausbreiten.
  • Horde: Monsterhorden gewinnen keine besonderen Fähigkeiten, aber Gruppen mit dem Affix „Horde“ sind größer, als für ihren Typ normal wäre.
  • Illusionist: Monster mit dem Affix „Illusionist” erschaffen Duplikate ihrer selbst. Diese Duplikate können Schaden verursachen, während sie das wahre Ziel verbergen.
  • Mehr Leben: Monster mit dem Affix “Mehr Leben” verfügen über weitaus mehr Leben (und überleben daher länger) als es für Monster ihrer Art normal wäre.
  • Mörser: Monster mit dem Affix „Mörser” werfen explosive Feuerkugeln, die euch auf weite Distanz extrem hohen Schaden zufügen können. Geht nahe heran, um ihren Angriffen auszuweichen.
  • Rächer: Monster mit dem Affix „Rächer” werden mächtiger, wenn andere Monster in ihrer Gruppe getötet werden – ihr verursachter Schaden, Angriffsgeschwindigkeit, Maximalleben und andere Attribute können erhöht werden.
  • Reflektiert Schaden: Monster mit diesem Affix geben einen Teil des erlittenen Schadens an den Angreifer zurück. Wenn ihr aufmerksam spielt, werdet ihr jedoch feststellen, dass die Monster nicht durchgehend Schaden reflektieren.
  • Rückstoß: Wenn ihr von Monstern mit Rückstoß getroffen werdet, schleudern euch diese weg, wodurch eure Angriffe unterbrochen und eure Bewegungsgeschwindigkeit reduziert wird.
  • Schänder: Monster vom Typ „Schänder” beschwören brennende Teiche aus Höllenfeuer unter euren Füßen. Diese Teiche brechen nach einigen Sekunden aus und verursachen immensen Schaden, wenn ihr euch nicht schnell entfernt, um ihnen zu entgehen.
  • Schnell: Schnelle Monster bewegen sich viel schneller und greifen auch weitaus schneller an, als ihre normalen Äquivalente. Es ist ihnen ein leichtes, euch nachzujagen, wenn ihr verwundet seid.
  • Schutz gegen Geschosse: Monster mit Schutz gegen Geschosse projizieren eine Aura, die eure eintreffenden Geschosse verlangsamt und so Distanzangriffe weniger effektiv macht.
  • Sphären : 'Sphären'-Monster können ganze Bereiche mit einer Reihe elektrisch geladener Kugeln eindecken, die allem einen Stromschlag verpassen, das sie berühren.
  • Teleporter: Monster mit dem Affix „Teleporter“ können willkürlich verschwinden und an einer anderen Stelle wieder auftauchen, sowohl um Überraschungsangriffe auszuführen als auch um zu fliehen.
  • Vampirisch: Vampirische Monster zehren von euren Wunden: Sie erhalten einen Teil jeglichen von ihnen verursachten Schadens als Leben zurück.
  • Vereist: Vereiste Monster füllen ihre Umgebung mit explodierenden Eiskristallen. Diese Explosionen verursachen Kälteschaden, verlangsamen von ihnen getroffene Helden oder frieren sie ein.
  • Vereisungsimpuls: Monster mit dem 'Vereisungsimpuls'-Affix beschwören eine Kugel aus Eis, die hohen Schaden über Zeit verursacht, während sie sich auf dem Schlachtfeld bewegt.
  • Verseucht: Verseuchte Monster hinterlassen giftige Pfützen. In diesen Pfützen zu stehen – auch, um das verseuchte Monster anzugreifen – verursacht immer stärker werdenden Giftschaden.
  • Vortex: Monster mit dem Affix „Vortex“ benutzen einen schädlichen Zauber, der eure Angriffe unterbricht und euch in gefährliche Nähe zwingt.
  • Wurmloch : Monster mit dem 'Wurmloch'-Affix öffnen einen magischen Riss auf dem Schlachtfeld. Nach einigen Sekunden taucht das Wurmloch auf und alle Helden, die sich in der Nähe eines Wurmlochs befinden, werden zu dem anderen Wurmloch teleportiert.

Schatzgoblins

Nicht alle Monster, die in Sanktuario umherstreifen, sind blind vor Zerstörung. Die gierigen, hämischen Schatzgoblins scheren sich nicht um die Konflikte in der Welt, sondern konzentrieren sich nur darauf, Reichtümer anzuhäufen. Angeblich gelangen sie durch Portale nach Sanktuario, die in das sogenannte Reich der Schätze führen. Wenn ein Goblin getötet wird, kann es vorkommen, dass dieses Portal bestehen bleibt. Es gibt viele verschiedene Arten von Goblins, doch alle ergreifen die Flucht vor einem drohenden Kampf. In Großen Nephalemportalen gibt es keine Goblins, und die Portale zum Reich der Schätze erscheinen nur im Abenteuermodus – aber auch nur in der offenen Welt und nicht in Nephalemportalen. Wenn ihr euch in Reichweite eines Goblins befindet, erkennt ihr das am charakteristischen Gekichere und ein Symbol auf der Minikarte zeigt seinen Standort an.

Schatzgoblin

Diese lästigen Kreaturen, die stets rauben und plündern, laufen beim ersten Anzeichen von Gefahr davon. Dabei fallen Gold, Edelsteine, Gegenstände und andere wertvolle Dinge aus ihren prall gefüllten Beuteln. Tötet einen von ihnen, bevor er die Flucht ergreift, dann gehören seine Reichtümer euch!

Juwelenhorter

Wenn es um das Anhäufen von Edelsteinen geht, macht niemand einem Juwelenhorter etwas vor. Nirgends ist es zu gefährlich, als dass diese Goblins nicht nach Reichtümern suchen würden – von monsterverseuchten Höhlen über Dämonenreiche bis hin zu befestigten Nephalem-Außenposten. Getötete Juwelenhorter hinterlassen Edelsteine aller Arten und Qualitätsstufen.

Goldener Baron

Habgier ist eine Schwäche, die Dämonen und Nephalem gemein ist. Nirgends kommt sie so deutlich zum Ausdruck wie in den Taschen der goldenen Barone. Wenn ihr es schafft, einen goldenen Baron zur Strecke zu bringen, braucht ihr euch um eure Liquidität vorerst keine Sorgen mehr zu machen.

Blutdieb

Blutdiebe haben nur eines im Sinn: Blutsplitter. Diese Währung besteht Gerüchten zufolge aus Bruchstücken des Weltensteins oder gefangener dämonischer Seelen. Befreit Sanktuario von einem Blutdieb, dann erhaltet ihr genug Splitter, um euch bei eher unkonventionellen Händlern etwas Nützliches zu kaufen.

Widerlicher Sammler

Handwerksmaterialien, wie sie Schmiede und Juwelenschmiede verwenden, werden zur Herstellung wertvoller Ausrüstung eingesetzt – und lenken damit die unstillbare Neugier der widerlichen Sammler auf sich. Solltet ihr den Beutel eines widerlichen Sammlers in die Finger bekommen, findet ihr dort enorme Mengen an Handwerksmaterialien sowie neue Rezepte für eure Handwerker.

Arglistiger Quälgeist

Arglistige Quälgeister sind besessen von den legendären Relikten, die den Ewigen Konflikt in hohem Maße prägen. Sie tun alles, um diese in ihre Klauen zu bekommen. Daher teleportieren sie sich, um ihre kostbare Beute zu schützen. Bezwungene arglistige Quälgeister lassen verschiedene Gegenstände fallen, darunter mindestens ein legendärer Gegenstand.

Unausstehlicher Fiesling

Unausstehliche Fieslinge eilen oft mit Säcken über das Schlachtfeld, die prall gefüllt mit scharfen Waffen sind. Dabei tragen sie Helme und Plattenharnische, die eindeutig nicht für so kleine Kreaturen geschmiedet wurden. Trotz ihres höchst seltsam anmutenden Erscheinungsbilds haben diese Goblins aus ihrer Zeit auf Sanktuario ein paar Dinge gelernt. Wenn sie bedroht werden, beschwören sie feindselige Schatzpeons, die ihnen die nötige Zeit verschaffen, um ein Portal zu öffnen und zu entkommen.

Graf von Gallert

Wenn der Graf von Gallert in Gefahr ist, wird er seine Habe um jeden Preis zu schützen versuchen. Möglicherweise teilt er sich sogar in kleinere Gallertwesen auf, die bei ihrem Tod in wiederum kleinere zerfallen. Ein einziger Graf von Gallert trägt zwar eindrucksvolle Beute bei sich, doch letztlich müsst ihr diese einer ganzen Armee entreißen.

Regenbogengoblin

Regenbogengoblins sind eher selten und scheinen aus einer anderen Welt zu stammen als andere Dämonen der gleichen Gattung. Sie lassen bei ihrem Tod nur gewöhnliche Beute fallen, hinterlassen aber auch ein prismatisches Portal, das statt dem Reich der Schätze in das fabelhafte und freudvolle Bad Niederfunkeln führt! Vielleicht bekommt ihr sogar einen Regenbogen zu sehen.

Menageriegoblin

Menageriegoblins entführen und sammeln sowohl lebende als auch untote Kreaturen – im Gegensatz zu den meisten anderen Goblins. Niemand weiß so recht, welches Getier der Menageriegoblin in seinem Beutesack gefangen hält, doch eines ist sicher: Derjenige, der einer der gefangenen Kreaturen die Freiheit schenkt, hat sich ihre ewige Dankbarkeit verdient und einen treuen Weggefährten gewonnen.

Reich der Schätze

Wenn es einem Abenteurer gelingen sollte, einen unachtsamen Goblin zu erlegen, erhascht er womöglich Zugang zum Portal ins Reich der Schätze, wo der erbeutete Reichtum jederlei Schatzgoblins aufbewahrt wird. Über all dem wacht eine gewaltige Dämonin, gefürchtet unter dem Namen Gier – Baronin des Reiches der Schätze. Wer auch immer sie entthront, dem werden sämtliche Reichtümer des Reichs der Schätze gehören.

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.