Was ist neu in Diablo III?

Wir denken mit Stolz an die düstere Atmosphäre und die fesselnde Jagd nach Gegenständen des ersten Diablo-Titels zurück. In Diablo II gab es mehr Abwechslung bei den Monstern und der Spielwelt, mehr unterschiedliche Klassen und ein paar einzigartige Elemente, die seitdem zum Synonym für die Reihe geworden sind (wie Edelsteine, Runen, Setgegenstände usw.).

Beide Spiele haben die Eckpfeiler der Reihe definiert: zufällig generierte Level, unendliche Ströme an Monstern und Ereignissen in einer immer wieder neuen Spielwelt, einzigartige Quests, tonnenweise Gegenstände und eine epische Geschichte über die Hohen Himmel, die Brennenden Höllen und die hilflosen oder heldenhaften Menschen, die zwischen den beiden stehen.

Diablo III tritt in diese Fußstapfen und wir fügen dem Spiel noch mehr Elemente hinzu, um unsere Vision der Welt von Sanktuario umzusetzen.

Runen

In Diablo III könnt ihr jeder gewählten Fertigkeit Runen mit Hilfe von Sockeln zuordnen. Runen geben euch bisher ungeahnte Kontrolle über eure Fertigkeiten und Zauber und lassen euch so die Elementarschadensarten, Treffergenauigkeit oder auch die Anzahl an betroffenen Gegnern ändern; außerdem könnt ihr euren Fertigkeiten mit den Runen neue Schwächungseffekte hinzufügen, wie Verlangsamungen und Betäubungen, oder sogar die Grundmechanik und die Erscheinung einer Fertigkeit variieren.

Runen nach Klasse einsehen:

Begleiter

Manchmal braucht auch ein Held eine helfende Hand. Begleiter – Kämpfer, die mutig genug sind, um euch im Kampf gegen die Brennenden Höllen zur Seite zu stehen – sind insofern vergleichbar mit den Söldnern aus Diablo II, als dass sie mit entsprechender Rüstung und Waffen ausgestattet werden können, aber zusätzlich kann man sie auch mit ihren eigenen Fertigkeiten und Talenten versehen, sodass sie entsprechend eurer Bedürfnisse kämpfen und passive Boni bieten. Darüber hinaus sind sie auch noch eigenständige, facettenreiche Persönlichkeiten.

Hier erfahrt ihr mehr über die einzelnen Begleiter:

Handwerk

Auf eurer Reise durch Sanktuario werdet ihr Personen begegnen und ihnen helfen, woraufhin sie sich euch anschließen und als einige der talentiertesten Handwerker der Welt herausstellen. Diese Reisegefährten können die Materialien, die ihr unterwegs findet oder aus nicht benötigten Gegenständen gewinnt, zu etwas Nützlichem verarbeiten – zum Beispiel handgefertigte Rüstungen oder Edelsteinkombinationen, die die volle Macht der Steine entfalten.

Investiert eure Zeit und euer Gold in die Ausbildung dieser Handwerker, sorgt dafür, dass ihr Lager immer gut gefüllt ist und sie werden euch im Gegenzug mit immer hochwertigeren Gegenständen, Verbesserungen und Edelsteinkombinationen versorgen.

Hier erfahrt ihr mehr über die einzelnen Handwerker:

Nahtlose Interaktionen

Um das enorme Tempo von Diablo noch mehr voranzutreiben, haben wir einige Neuerungen bei den „Haushaltsaspekten“ von Diablo III vorgenommen, damit ihr mehr Zeit damit verbringt, eure neuen Fertigkeiten gegen die Mächte der Hölle einzusetzen und Beute zu sammeln. Vorbei sind die Zeiten, als ihr euch Punkte aufgespart habt, anstatt sie in eure Fertigkeiten zu investieren, bis ihr auf einer bestimmten Charakterstufe die optimale Fertigkeitenzusammenstellung erreichen konntet. In Diablo III könnt ihr eure Fertigkeiten jederzeit beliebig neu wählen und so mit interessanten Kombinationen experimentieren. Außerdem könnt ihr Gegenstände eines Charakters an alle eure anderen Charaktere weiterreichen, indem ihr sie in die Beutetruhe legt. Ihr könnt unbekannte Gegenstände identifizieren und in die Stadt zurückteleportieren, ohne dazu Schriftrollen oder Bücher sammeln zu müssen.

Der Kampf: Schneller, schlauer, vielseitiger

Das Kampfsystem in Diablo III folgt dem bewährten Prinzip, die kreischenden und knurrenden Gegner durch Angriffe in den Boden zu stampfen – aber darüber hinaus hat der Kampf mehr Spieltiefe und ist weniger monoton. Jede Klasse hat eine reiche Palette an Defensivfertigkeiten, die euch mehr taktische Möglichkeiten eröffnen; Abklingzeiten für Heiltränke bedeuten, dass die Wahl eurer Ziele und die Kontrolle über das Schlachtfeld genauso wichtig sind wie die Ausrüstung, die ihr mit in den Kampf bringt. Darüber hinaus kann eure Mobilität kampfentscheidend sein, wenn es darum geht, diese eine rettende Lebenskugel einzusammeln.



Verbesserte Steuerung

Diablo III bringt neue Steuerungsoptionen im Vergleich zur Fertigkeitenleiste von Diablo II mit sich, damit ihr Fertigkeiten im Kampf schneller benutzen könnt als je zuvor.

Klassen und Fertigkeiten

In <em>Diablo III</em> gibt es sieben Klassen. Fünf von ihnen (Barbar, Hexendoktor, Dämonenjäger, Zauberer und Mönch) sind Veteranen im Kampf um Sanktuario. Der Kreuzritter kam in der Erweiterung <em>Reaper of Souls</em> hinzu und der Totenbeschwörer folgt ihm in Rückkehr des Totenbeschwörers. Beide warten mit einer Vielzahl neuer zerstörerischer Tricks auf, um ihre Gegner niederzumähen. Jede Klasse verfügt über ein einzigartiges Ressourcensystem und einen entsprechend anderen Spielstil.

Hier erfahrt ihr mehr über die einzelnen Klassen:


Monster und Gegenstände

Diablo III wartet mit noch mehr brandneuen und unterschiedlichen Monstern als Diablo I und II auf, und diese Monster haben jede Menge bekannte als auch neue zerstörerische Fähigkeiten. Die zufallsgenerierten Gegenstände in Diablo III ähneln denen der Vorgängertitel (nur gibt es jetzt auch legendäre Gegenstände), aber darüber hinaus gibt es jetzt tausende neuer Kombinationen, viele davon mit einzigartigen Effekten und bisher noch nie dagewesenen Eigenschaften.

Neue Waffen- und Ausrüstungstypen, wie die einhändige Armbrust des Dämonenjägers und die Mojos des Hexendoktors, tragen auch einiges zur Individualität jeder einzelnen Klasse bei.

Spieler gegen Spieler

In vorangegangenen Diablo-Titeln hatte der Zweikampf zwischen Spielern eine gewisse Berühmtheit erlangt, weswegen wir in Diablo III einen etwas offizielleren Austragungsort einrichten wollten, an dem Helden gegeneinander antreten können. Aus diesem Grund haben wir den klassischen Zweikampf aus Diablo mit der Option am Kampf teilzunehmen gepaart. Diese rasanten und brutalen Kämpfe, bei denen jeder gegen jeden antritt, finden in der Verfallenen Kapelle statt, einer nur für diesen Zweck entworfenen Zone.

Endgame und Wiederspielbarkeit

Die fortgeschrittenen Schwierigkeitsgrade sind in Diablo III viel umfangreicher als in der Vergangenheit. Sie bringen neue Fortschrittsmöglichkeiten für das Spiel mit sich, die es auf dem normalen Schwierigkeitsgrad nicht gibt. Während ihr eure Hindernisse überwindet und in Stufen aufsteigt erhaltet ihr immer mächtigere und eindrucksvollere Rüstungssets, vernichtende einzigartige Gegenstände, hochstufige Runen und exklusive Rezepte und Aufwertungen für Handwerker. Die Gegner werden mit steigendem Schwierigkeitsgrad immer gefährlicher.

Fordert euch selbst heraus und ändert den Schwierigkeitsgrad, um die von den Gegnern erbeuteten Gegenstände zu vervielfachen.



Erfolge

Ihr könnt Erfolge erringen und sie mit dem anpassbaren Banner eurer Schlachtstandarte zur Schau stellen. Hier werden andere Spieler sehen können, welche Siege ihr bereits errungen habt und welchen Aufgaben ihr euch noch stellen müsst. Und mit vielen weiteren 'Endgame'-Inhalten, wie dem Paragonstufensystem, könnt ihr einzigartige Ziele verfolgen und es in der Welt von Sanktuario zu mehr Ruhm bringen als je zuvor.

Eine neue epische Geschichte

Diablo hat schon immer einen etwas makabren Blickwinkel auf ein klassisches Motiv geboten: den Kampf zwischen Gut und Böse, der sich in einer Welt verwundbarer Menschen abspielt, die irgendwie die Tage des Chaos und der Tragödie überstanden haben. In Diablo III schwingt sich diese Geschichte zu neuen Höhen (und Tiefen) auf und beleuchtet Teile von Sanktuario, die wir bisher nur angedeutet haben.

Willkommen - und willkommen zurück!

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.