<
>
Hier klicken
Hier klicken

Vorwort

Für die Priester von Rathma ist der Tod ein natürlicher Teil des Lebens. Sie streben nicht danach, das Unvermeidliche hinauszuzögern; stattdessen treten sie ihm furchtlos gegenüber. Ihr Ziel ist einzig und allein, die Balance zwischen den Mächten des Lichts und der Dunkelheit zu bewahren, denn die gesamte Menschheit schwebt in größter Gefahr, sollte Ungleichgewicht herrschen.

Obwohl manche sie beschimpfen, sie als Totenbeschwörer oder Ketzer verhöhnen, bleiben die Priester von Rathma stark. Sie arbeiten im Geheimen und wirken ihre Todesmagie, um in Sanktuario die Balance zu erhalten.

Es folgt ein Einblick in ihre schattenhafte Welt …

1

Hintergrundgeschichte

Rathma selbst war das Kind des Engels Inarius und der Dämonin Lilith. Er lebte unter der ersten Generation der Menschen und entdeckte dabei eine grundlegende Wahrheit: Die Mächte des Lichts und der Dunkelheit würden ewig im Konflikt stehen und beide drohen, die Welt in den Abgrund zu reißen. Er gab seine Philosophie an seinen Schüler Kalan weiter, der später die Priester von Rathma gründete.

2

Unter den Sterblichen wurde die Lehre der Wiederbelebung und der Herrschaft über die Toten lange Zeit missbraucht. Es waren diese schändlichen Handlungen, die den Priestern von Rathma den Ruf als Totenbeschwörer einbrachten. Außenstehende glauben, solche Taten würden dämonischem Einfluss die Tore öffnen und Sanktuario in Gefahr bringen.

Doch die Totenbeschwörer streben danach, ihre Kräfte nur für das Erhalten der Balance einzusetzen und diese nie in Gefahr zu bringen.

Sie verstehen, dass die alleinige Anwesenheit der Großen Übel im Reich der Sterblichen das natürliche Gleichgewicht ins Wanken bringt und verabscheuen sie deshalb.

Die Diener der Brennenden Höllen hoffen, in ihrem ewigen Krieg gegen die Hohen Himmel die Oberhand zu gewinnen, indem sie ihre Bewohner korrumpieren und ihre Länder zerstören.

Es ist die Pflicht der Anhänger von Rathma, die sterblichen Reiche von überweltlichen Einflüssen zu befreien und so die Balance wiederherzustellen.

3
4

Nekromantie

Beschwörungen

Mitglieder des Ordens erlernen Rituale, mit denen sie untote Krieger, Magier und Golems herbeirufen können. Diese Diener kämpfen bis zum bitteren Ende und – im Gegensatz zu Sterblichen – müssen sie nicht schlafen, essen oder sich ausruhen. So dienen sie im Kampf gegen die Brennenden Höllen als hervorragende Werkzeuge.

Flüche

Lernt schwächende Flüche und setzt sie ein, um die Körper und Seelen eurer Gegner zu vernichten. Ein Gegner, der nicht zurückschlagen kann, kann leicht beseitigt werden.

Schlachtfeldkontrolle

Die von euch belebten Skelette und Golems stehen euch zu Befehl. Sie werden ohne Zögern eure Ziele angreifen und sie vernichten – vorausgesetzt, ihr befehlt es ihnen.

Blutmagie

Totenbeschwörer verwenden Essenz, um das Schlachtfeld zu manipulieren und ihre Gegner auszulöschen. Sie müssen außerdem lernen, ihre Zauber mit ihrem eigenen Blut zu verstärken, denn für manche der mächtigsten Beschwörungen bedarf es mehr als nur Essenz, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

5

Ressource: Essenz

Essenz haucht jedem Wesen Leben ein. Indem Totenbeschwörer sie manipulieren, bestimmen sie, wer stirbt und wer lebt. Essenz kann erschlossen werden, um Skelettdiener zu beschwören und zu kontrollieren oder kanalisiert werden, um Konstrukte aus Blut und Knochen zu erschaffen. Im Laufe ihrer Ausbildung lernen Totenbeschwörer, mithilfe von Essenz Tote wiederzubeleben und sie zu beherrschen. Verwendet Essenz, um eure Zauber zu wirken. Ihr könnt sie mit ein wenig Aufwand von Sterblichen, Dämonen oder Engeln gewinnen. Reißt die Seelen eurer Feinde mit geisterhaften Sensen entzwei und gewinnt so ihre Essenz – oder entzieht sie ihnen direkt aus ihrem Blut. Essenz bleibt verfügbar, bis ihr sie benötigt, denn sie ist beständig – sie schwindet nicht im Laufe der Zeit.

6

Totenbeschwörung

Golem befehligen

Diese nützlichen Konstrukte bestehen aus verschiedensten Körperteilen, die als große Kreatur wiederbelebt wurden, um eure Gegner zu pulverisieren. Wenn nötig, könnt ihr eurem Golem befehlen, sich selbst zu zerstören, damit ihr aus seinem formlosen Fleisch Neues erschaffen könnt. Verschiedene Runen können das Konstrukt weiter stärken und ihm erlauben, Gegner einzufrieren oder eure Lebenskraft wiederherzustellen.

Skelette befehligen

Mit diesem Zauber ruft ihr Skelettkrieger aus dem Erdboden hervor. Es ist die einfachste Form der Reanimation, doch diese Diener werden ohne Zögern jeden eurer Befehle ausführen. 

7

Leichenexplosion

Jede Leiche, die ein brutales Ende gefunden hat, trägt die Qual ihrer letzten Momente in sich. Mit diesem Zauber könnt ihr diese Energien zu einer ungezähmten Kraft bündeln und sie dann in einer dramatischen Explosion aus dem Kadaver entladen. 

Altern

Dieser Fluch verlangsamt und schwächt eure Gegner. Nicht einmal die Untoten sind vor seiner Wirkung gefeit und der Fluch ist am wirksamsten, wenn ihr damit taktische Vorteile für euch, eure Verbündeten und eure Untergebenen schafft.

Blutige Pfade

Erfahrene Priester von Rathma können lernen, sich von ihrem eigenen Fleisch zu befreien und es an einem anderen Ort wieder zusammenzusetzen. Obwohl es für euren Körper strapazierend ist, ist es dennoch ein unverzichtbares Werkzeug auf dem Schlachtfeld.

8

Ausrüstung

Seit der Gründung ihres Ordens gewinnen die Priester von Rathma Kraft aus den verschiedensten Quellen. Am wichtigsten sind ihre Phylakterien, ungewöhnliche Objekte, die die Macht der Totenbeschwörer über die Toten verstärken, und ihre tödlichen Sensen.

Gebeinglocke

Diese Phylakterie verstärkt die von euch befehligten Skelette. Je länger der Kampf andauert, desto mächtiger werden sie.

„Wenn diese Glocke erklingt, werden die Toten immer antworten.“ 

Sense des Kreislaufs

Diese leichte Sense entfesselt ihr zerstörerisches Potenzial auf Kosten der Widerstandsfähigkeit ihres Nutzers.

„Der Große Kreislauf des Seins beginnt ewig erneut … doch nicht für euch“ – Totenbeschwörermeister Jostan

Nayrs schwarzer Tod

Wer die Sense des Todes führt, genießt außerordentliche Macht über verseuchte Gegner.

„Eine Waffe geheimnisvollen Ursprungs, die tiefer schneidet, wenn der Kampf auf Messers Schneide steht.“

9

Steigerung der Rüstung

Kürzlich geweihte Priester von Rathma tragen hauptsächlich dunkle Stoffe und wenig Rüstung und verlassen sich zum Schutz auf ihre magischen Fertigkeiten.

Erfahrenere Totenbeschwörer wissen, dass sie sich härteren Gegnern stellen müssen als je zuvor und rüsten sich dieser Erwartung entsprechend aus.

Die mächtigsten Priester von Rathma sind ein furchterregender Anblick. Sie werden durch ihre gehärtete Knochenrüstung hervorragend geschützt und besitzen die Kraft, sie zu tragen, ohne Flexibilität und Geschwindigkeit einbüßen zu müssen.

10

Tretet den Priestern von Rathma bei

Die Rückkehr des Totenbeschwörers gibt euch die Macht über die Balance und lässt euch als Totenbeschwörer Untote befehligen. Dieses Paket enthält:

Die Totenbeschwörer-Klasse

Werdet ein Priester von Rathma und entfesselt furchteinflößende Blut- und Knochenkräfte. Befehligt die Toten im Kampf gegen die Feinde Sanktuarios!

Halb geformter Golem als Gefährte

Nehmt den Halb geformten Golem mit auf eure Abenteuer durch Sanktuario und lasst eure Gegner vor Angst erzittern.

Die Schwingen des Kryptawächters

Entfaltet diese von Essenz durchdrungenen Schwingen und stellt eure Meisterschaft über den Großen Kreislauf des Seins zur Schau.

11

Porträtrahmen, Blutmeisterflagge, -banner und -siegel

Verpasst eurem Totenbeschwörer mit diesen einzigartigen kosmetischen Gegenständen euren eigenen Stil.

Zwei zusätzliche Beutetruhenfächer und Charakterplätze

Erstellt neue Totenbeschwörer, ohne dafür eure vom Kampf gestählten Helden aufzugeben und erhaltet noch mehr Platz für euer stetig wachsendes Arsenal!

12